» Buch Kultstätte an der Grünwalder Straße

Buch Kultstätte an der Grünwalder Straße

28,00€

inkl. MwSt.

Kultstätte an der Grünwalder Straße

Die Geschichte eines Stadions

    • 240 Seiten
    • 21 x 29,7 cm
    • Hardcover
    • durchgehend farbig gestaltet
    ISBN: 978-3-89533-780-2

    1. Auflage 2011

    Das Stadion an der Grünwalder Straße, Münchens älteste und traditionsreichste Sportstätte, feiert im April 2011 ihren 100. Geburtstag. TSV 1860, FC Bayern und FC Wacker spielten hier und feierten große Fußballfeste: bei Lokalderbys, in der Deutschen Meisterschaft und im Europapokal.
    Zum Jubiläum erscheint dieses fundierte und abwechslungsreiche Geschichtsbuch, das die Entwicklung des Stadions und die sport-
    lichen Höhepunkte ausführlich dokumentiert. Zugleich verfolgt es den engagierten Kampf der Fans um den Erhalt der Traditionsstätte.
    Die Erstauflage des seit langem vergriffenen Buches wurde von den Rezensenten überschwänglich gelobt: »Eine gelungene Mischung aus Hintergrundberichten, Fotos, Skizzen, Statistiken, wissenswerten Kuriositäten und Erinnerungen Münchner Fußballgrößen wie Franz Beckenbauer oder Manfred Wagner« (Süddeutsche Zeitung). »Ein Meisterwerk« (Fanzine Löwenmut). »Text und Fotos ziehen den Leser in ihren Bann. Unser Buch des Monats« (11Freunde). Für die neue Ausgabe wurde die Chronologie ergänzt und die Ausstattung mit Fotos erheblich erweitert.

    Inhaltsverzeichnis

    Prominente Erinnerungen … 6
    Vorwort … 12
    „Der Hort großer Gefühle“: Zitate zum Einstieg … 16

    Die Geschichte
    1899 bis 1910: Zwölfjährige Sportplatz-Odyssee – die Vorgeschichte des Sechzgers … 17
    1911 bis 1921: 1860 wird an der Grünwalder Straße heimisch … 21
    1922 bis 1924: 1860 kauft den Platz an der Grünwalder Straße … 32
    1925 bis 1926: Aus dem Sechzger-Platz wird Münchens erstes Stadion … 35
    1927 bis 1936: Der Stadionbau treibt 1860 an den Rand des Ruins … 51
    1937 bis 1943: Die Stadt übernimmt das Stadion … 62
    1943 bis 1945: Das Stadion versinkt in Schutt und Asche … 69
    1945 bis 1951: Neuanfang und Wiederaufbau nach dem Krieg … 72
    1951 bis 1961: Ausbau des Sechzgers statt Neubau eines Großstadions … 88
    1962 bis 1972: Sportliche Glanzlichter auf Giesings Höhen … 99
    1972 bis 1977: Das Sechzger im Schatten des Olympiastadions … 122
    1977 bis 1982: Trotz neuer Tribüne bleibt 1860 bei der Stadionwahl launisch … 131
    1982 bis 1991: Die Bayernliga-Zeit des TSV 1860: Das Sechzger-Stadion zwischen Zuschauerrekorden und Drittliga-Tristesse … 140
    1991 bis 1995: Alle Ausbaupläne scheitern – 1860 verlässt das Sechzger-Stadion … 144
    1995 bis 2000: Scheinbar endlose Stadiondiskussionen … 156
    2001 bis 2008: Abrissdiskussionen und ein einjähriges Comeback … 161
    2009 bis heute: Der Erhalt ist gesichert – aber die Ausbaupläne stoßen auf Ablehnung … 177

    Einsichten
    Vom Vereins-Sportplatz zum städtischen Stadion – Eine baugeschichtliche Einordnung der Sportstätte … 194
    Das Stadion in der Stadt – Betrachtung der städtebaulichen Situation … 197
    Das „Kulturdenkmal“ vom Giesinger Berg – Die Beziehung zwischen dem Stadtteil und
    seinem Wahrzeichen … 201
    Die Sechz’ger und das Sechzger – Die Beziehung zwischen dem TSV 1860
    und seiner Spielstätte … 203
    Von Krawattenträgern, Fanatikern, Rowdys und Ultras – Die Entwicklung der Fankultur im Stadion … 208
    Reserven, Amateure, Zweite Mannschaften – Von Lückenfüllern zu Hauptdarstellern … 217
    Fan-Ini, Freunde, Wählergruppe und Weiß-Blau – Vereine und Initiativen rund um die Kultspielstätte … 220

    Anhang
    Die aktuelle Ausstattung des Stadions … 224
    Die Namen des Stadions von 1911 bis heute … 226
    Fassungsvermögen und Zuschauerrekorde … 227
    Verzeichnis der Architekten und Planer … 228
    Spielorte Münchner Fußballmannschaften … 229
    Länder- und Auswahl-Spiele … 234
    Literatur- und Quellenverzeichnis … 235
    Danksagung … 237
    Der Autor / Fotonachweis … 238

    Rezensionen

    Strukturierte Chronik, herrliche Fotos, feine Lach- und Sachgeschichten rund um das „Grünwalder“ lassen selbst Liebhaber neuzeitlicher Hochglanz-Arenen verstehen, warum Fußball und München einfach untrennbar mit der Geschichte des Stadions verbunden sind. ... Besonders schön sind und bleiben die Erinnerungen derer, die das „Grünwalder“ erst mit Leben erfüllten. „Vor allem bei Westwind spitzten wir die Ohren, denn Beifallsorkane wie auch Missfallensgetöse schwängerten die Luft über Obergiesing. Von einer Atmosphäre wie in England schwärmten die Zuschauer.“ Sagt Franz Beckenbauer. Solche Sätze sollten eigentlich in jedem Stadion-Guide dieser Welt zu lesen sein.
    11 Freunde

    Die Erstausgabe wurde im Tödlichen Pass mit großem Enthusiasmus begrüßt und gleiches gilt auch für die Neuausgabe. ...
    Das Buch ist weit mehr als nur ein Stück Architekturgeschichte. Es kombiniert Elemente Münchner Fußballgeschichte, Giesinger und Münchner Stadtteil- und Stadtgeschichte, und nicht zuletzt geht es natürlich um den TSV 1860 und seine Fans. ... Wer wissen will, warum diese Sportstätte den Löwenfans so am Herzen liegt oder welche Rolle ein Stadion in der Fußballgeschichte einer Stadt spielen kann, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.
    Der tödliche Pass

    Textlich wie optisch lässt das Werk kaum Wünsche offen. ... Und so sei hiermit auch all jenen das Teil nahegelegt, die sich nicht vorstellen können, wie mit einem gänzlich anderen Stadion an einem anderen Ort auch eine bis dahin ganz gut funktionierende Fanszene kaputt gemacht werden kann.
    Übersteiger

    Die Liebe zum Sechzger-Stadion – sie lebt von den vielen Legenden. ... Roman Beers Buch wimmelt von solchen Geschichten und will doch auch in die Zukunft weisen.
    Münchner Merkur

    Bei all den vielen schönen Bildern und Erinnerungen wird wohl jedem waschechten „Löwen“ das Herz aufgehen.
    Fränkische Nachrichten

    Wer dieses Buch zur Hand nimmt, sollte viel Zeit mitbringen, denn auch die Geschichten sind so interessant geschrieben, dass man das Buch nicht so schnell wieder aus der Hand legen möchte.
    Eis-Dynamo

    Cover herunterladen

    9783895337802.jpg
    838 x 1181 Pixel
    336.5 kiloByte
    herunterladen

    Lesetips