» Neuigkeiten Buchvorstellung "Betze Leaks" bei Thalia in Kaiserslautern

Neuigkeiten Buchvorstellung "Betze Leaks" bei Thalia in Kaiserslautern

Buchvorstellung "Betze Leaks" bei Thalia in Kaiserslautern

Was ist beim 1. FC Kaiserslautern seit 2010 passiert? Was muss der Klub in Zukunft besser machen? Vor und mit 50 Besuchern wurde am 15. Mai bei der Vorstellung von "Betze Leaks" lebhaft diskutiert. Autor Andreas Erb sprach mit den Gästen Michael Ashelm (F.A.Z.), Dieter Buchholz (ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender des FCK) und Klaus Becker (Mitglied des Ehrenrats) über sein neues Buch und die Situation beim Pfälzer Traidionsverein.
Zunächst erzählte Klaus Becker etwas über die Gefühlslage der Fans: In der Stadt haben nach dem Abstieg viele einfach nur Angst um den Verein und fragen sich, ob der Klub die Situation überlebt. Dieter Buchholz bestätigte, dass die Lage angespannt sei und führte aus, dass der Abstieg für ihn einer mit Ansage gewesen sei und berief sich auf Gespräche mit einigen Trainern der Vergangenheit. So nutzte er den Abend um für die Ausgliederung der Profiabteilung zu werben, die für ihn die einfachste Möglichkeit ist, an Geld zu kommen, um den Verein zu retten.
Michael Ashelm, der den Klub schon viele Jahre journalistisch für die F.A.Z. begleitet, erzählte, dass man beim FCK schon seit langer Zeit beobachten kann, was Missmanagement bedeute: Für ihn war vor allem die Ära Stefan Kuntz in der Nachbetrachtung schlecht für den Verein. Er sagte aber auch, dass all diese Probleme keine Erfindung des 1. FC Kaiserslautern seien, man vieles davon auch bei anderen Klubs beobachten könne.
Hoffnung macht für alle die neue Vereinsführung und dass bei einem guten Saisonstart der direkte Wiederaufstieg klappen kann. Außerdem herrsche unter den Fans eine Art Aufbruchsstimmung, kaum jemand kündigte seine Dauerkarte oder verweigert dem Klub in der 3. Liga die Treue.