» Buch Die Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft

Buch Die Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft

nicht mehr lieferbar

Die Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft

    • 672 Seiten
    • 17 x 24 cm
    • Hardcover
    • Fotos
    ISBN: 978-3-89533-578-5
    Preis: 29,80€
    3. Auflage 2008

    Ein ereignisreiches Jahr 2008 liegt vor der deutschen Nationalmannschaft: Im April wird sie 100 Jahre alt (was u.a. mit einem Länderspiel gegen Premieren-Gegner Schweiz gefeiert wird); im Sommer will sie bei der Europameisterschaft den Titel holen.
    Grund genug, unser erfolgreiches Geschichtswerk über die Nationalelf neu herauszubringen – komplett überarbeitet und natürlich aktualisiert. Die schwierigen Anfänge, die großen WM-Titelgewinne 1954, 1974 und 1990 sowie der Verlauf des grandiosen Turniers 2006 – das alles wird in Wort und Bild ausführlich dargestellt. Der Herausgeber bürgt für eine Qualität, die sich nicht in reiner Sportberichterstattung erschöpft; als Messlatte gilt vielmehr das Urteil, das der NDR zur bisherigen Ausgabe formulierte: »Ein Standardwerk, süffig zu lesen und gründlich recherchiert«.

    Rezensionen

    Lesebuch für kritische Fans
    Behaupte noch einer, eine ansprechende Fussballchronik sei nicht machbar. Ein Autorenteam um Dietrich Schulze-Marmeling, als Autor des kritisch reflektierenden Buches «Der gezähmte Fussball» von der deutschen Sport-Journaille immer noch notorisch links liegengelassen, hat mit «Fussball für Millionen» zumindest die Geschichte der deutschen Nationalelf nur ein paar Wochen vor dem 100-Jahr-Jubiläum des deutschen Fussballbundes in eine erhellende Form gebracht, wenngleich die Suche nach dem Nenner der erfolgreichsten europäischen Fussballnation sich in der Bezeichnung «Kampfspiel» erschöpft. Dabei erhalten sich die Autoren jenen Zug, der sowohl Schulze-Marmelings «Der gezähmte Fussball» wie auch dessen akribisch umgesetzte Vereins-Historie von Borussia Dortmund auszeichnet. Mit blossen Fakten gibt man sich nicht zufrieden; man begreift das Spiel gern als einen Spiegel gesellschaftlicher Veränderungen, ohne diese Analogien mit der Kneifzange herbeizuzwingen.
    «Fussball für Millionen» ist deutlich erkennbar als ein Buch von Fans für Fans. Das allerdings würde es kaum von zahllosen WM-Chroniken unterscheiden, deren Anspruch sich in einer prachtvoll illustrierten Wiedergabe des Geschehenen erschöpft. Der Unterschied zu jenen ist, dass es ein Buch von Anhängern mit kritischer Perspektive für Anhänger mit ebendieser ist. Die Autoren behandeln nationalistische Ressentiments und glanzvolle Augenblicke in der deutschen Fussballgeschichte ebenso wie die politischen Einflussnahmen und Anbandeleien von Funktionären. Es sind jene Passagen, die «Fussball für Millionen» trotz umfangreicher Statistik zu einem Fussball-Lesebuch und nicht zu einer Auflistung von Fakten machen.
    Neue Zürcher Zeitung

    Die Autoren beschreiten Wege abseits der ausgetretenen Rasenpfade.
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    „Ein Standardwerk - süffig zu lesen und gründlich recherchiert." (NDR)

    Wieder einmal pünktlich zu einem Großereignis – ja sogar überpünktlich, nämlich Mitte vergangenen Jahres – brachte der Verlag mit dem Wälzer „Die Geschichte der Fußball-Nationalmannschaft“ ein Buch heraus, dass sich der geneigte Fußballfan durchaus unter das Kopfkissen legen könnte, um nach Besichtigung der EM-Spiele sein müdes Haupt darauf zu betten. Der Herausgeber Dietrich Schulze-Marmeling – Fußball-Guru des Verlags – hat nichts, aber auch wirklich nichts ausgelassen, was in puncto Kopfkissen allerdings zu Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich führen könnte, deshalb raten wir bei umfänglichen 672 Seiten auch davon ab. Zuzusprechen ist allerdings die Lektüre der Nationalmannschaftsgeschichte, ein Buch, dass nicht zu Unrecht als durchaus vollständige Auswahl-Historie gelten darf. Eine Empfehlung für alle Fußballfans.
    MDR Info, 7. Juni 2008

    Informativ, liebevoll, packend präsentiert! Empfehlenswert.
    TV Movie, 19. Januar 2008

    Es fällt auf, dass die Neigung einiger Verlage wächst, wahre Fußball-Wälzer auf den Markt zu werfen. Dazu bedarf es bienenfleißiger Autoren. Einer von ihnen heißt Dietrich Schulze-Marmeling. Er legt pro Jahr wenigstens ein voluminöses Opus vor und schießt 2007 mit "Die Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft" absolut den Vogel ab: 672 Seiten für 29,80 Euro, erschienen im Verlag Die Werkstatt, Göttingen.
    Welt Online, 20. Dezember 2007

    „Wer im Jubiläumsjahr der Weltmeisterschaft von 1954 mehr möchte, als in Nostalgie zu schwelgen, ist mit ‚Die Geschichte der Fußball-Nationalmannschaft’ bestens bedient. Die kleinen Animositäten zwischen den Nationalteams sind genauso Thema wie Helmut Kohls Instrumentalisierung eines Massensports für politische Zwecke.“
    HNA, Kassel, 28. April 2004

    „Ansonsten wartet dieses Buch mit allem auf, was zur Historie der deutschen Nationalmannschaft gehört. Angefangen bei den ‚Ur-Länderspielen’ 1899 bis zur erfolgreichen EM-Qualifikation 2004 Allein die Autoren (u.a. Dietrich Schulze-Marmeling, Hardy Grüne, Werner Skrentny und Bernd M. Beyer) bürgen für absolute Fachkenntnis und Qualität, ist doch so gewährleistet, dass dies kein Abfeierwerk geworden ist, sondern all die großen und kleinen Schweinereien, die im Laufe der Jahrzehnte geschehen sind, klar und deutlich beim Namen genannt werden, seien sie nun sportlicher oder vor allem auch politischer Natur. Diverse Extrakapitel ergänzen die Texte, zum Beispiel wird auf die Rivalitäten zu England, Österreich und den Niederlanden eingegangen, der DDR-Nationalmannschaft ein breiter Raum eingeräumt, Wegbereitern wie Walther Bensemann und Ivo Schricker gehuldigt oder dem in Auschwitz ermordeten Nationalspieler Julius Hirsch gedacht. Dieses Buch lässt keine Fragen offen kann dieses Meisterwerk nur uneingeschränkt allen Fußballinteressierten empfohlen werden.“
    Der Übersteiger, Nr.68 / 30. Mai 2004

    „’Die deutsche Mannschaft denkt nicht, hat keine Vorstellungskraft, keine Fantasie, keine Imagination’, urteilte Cèsar Luis Menotti 1988, und sein Trainer-Kollege Ernst Happel bemerkte süffisant: ‚Aus Eseln kann man keine Rennpferde machen.’ Nur selten brachen die Deutschen mit dem Image des kämpferischen Teams, das durch Glück Stärke, Anmaßung doch enorme Erfolge verbuchte. Der deutschen Fußballkultur seit 1899 differenziert auf den Zahn fühlen die Autoren dieser kritischen und umfassenden Geschichte, in der sportliche Entwicklungen, gesellschaftlicher Rahmen, Einzelschicksale und Verbandspolitik beleuchtet werden. Exkurse zu Pionieren wie Bensemann und Schricker, Arbeitersport, den Rivalitäten mit den Niederlanden, England und Österreich runden die fesselnde Darstellung ab. Und auch die DFV-Auswahl (also die DDR-Elf) berücksichtigt das Standardwerk, ein Riesenschmöker, den man – einmal aufgeschlagen – so schnell nicht bei Seite legt“
    GIG, Juni 2004

    Die Erfolgsstory der Nationalelf wird spannend geschildert. Bestechend ist vor allem der Blick über den Rand des Spielfelds: Politische Zeitgeschichte wird ebenso eingeblendet wie das zuweilen brisante Verhältnis zu den Fußballrivalen in Österreich, Holland und England. Im Mittelpunkt stehen die sportlichen Höhepunkte bei Welt- und Europameisterschaften, dazu eine Bilanz der letzten Jahre.
    Backnanger Kreiszeitung, 18. Mai 2004

    Cover herunterladen

    9783895335785.jpg
    845 x 1181 Pixel
    229.96 kiloByte
    herunterladen