» Buch football’s home

Buch football’s home

12,90€

inkl. MwSt.

football’s home

Geschichten vom englischen Fußball

    • 240 Seiten
    • 12,1 x 20,5 cm
    • Paperback
    • Fotos
    ISBN: 978-3-89533-557-0

    2. Auflage 2008

    Verrückte Fans, schillernde Stars und ein nüchterner Milliardär

    Die englische Fußballkultur gilt deutschen Fans als Mekka, in dem sich schillernde Spieler – von Beckham bis Rooney – ebenso tummeln wie skurrile Fans. Carsten Germann versammelt in seinem Band rund 20 spannende, verrückte und beispielhafte Geschichten, die diese Szene abbilden. Unter anderem treten auf:
    - ein Anstreicher, der bislang 1.700 Spiele seines Lieblingsvereins live verfolgte und dafür mehrfach um die Welt reiste
    - ein Star-Spieler, der früher als Raufbold und Alkoholiker von sich reden machte und später zum missionarischen Abstinenzler konvertierte
    - ein russischer Milliardär, der sich zunächst einen Traditionsklub und anschließend die vermeintlich beste Vereinsmannschaft der Welt kaufte
    - einige deutsche Spieler, die erst verspottet und dann zu Lieblingen der englischen Fans wurden. Oder auch nicht.

    Inhaltsverzeichnis

    Vorwort von Fredi Bobic: „Du spürst den Kult“

    Einleitung: Sehnsucht nach dem Spiel. Fußball in England
    Die englische Fußballkultur befindet sich im Wandel. Loyale Fans und schillernde Helden aus der „Working Class“ erinnern an alte Traditionen, zunehmende Kommerzialisierung und der Einfluss internationaler Geldgeber künden von einer neuen Fußballwelt. Ein Einblick in ein einzigartiges Spannungsfeld.

    Kanonen im Vorgarten. Der FC Chelsea und sein Milliardär
    Mit der Übernahme des Londoner Traditionsklubs FC Chelsea durch Roman Abramowitsch begann das neue Fußball-Zeitalter in England.

    Danke für Nichts. England im Elfmeterschießen
    Seit 1990 scheitert England in schöner Regelmäßigkeit bei großen Turnieren im Elfmeterschießen. Ein nationales Psycho-Drama mitvielen Protagonisten.

    Alle Spiele, alle Tore. Die Geschichte des Anstreichers Gary Edwards
    Seit 1968 hat Gary Edwards kein einziges Spiel von Leeds United mehr verpasst. Seine einmalige Fankarriere stellte er, in Anlehnung an seine Vereinsfarben, unter das Motto: „Paint it white”.

    Wen die Götter zerstören. Die Legende des Paul Gascoigne
    Paul Gascoigne war der populärste englische Spieler der frühen neunziger Jahre. „Gazza“ pendelte stets zwischen den Extremen, war Clown und Held in einer Person. Seine Streiche und Alkoholexzesse sind so legendär wie sein kraftvolles Spiel.

    Regenbogen über Molineux. Der Weg der Wolverhampton Wanderers
    Die Wolverhampton Wanderers wurden nach fast 20 Jahren Abstinenz in der höchsten englischen Liga 2004 zum „sympathischsten Tabellenletzten“ der Premier League.

    Nahaufnahmen vom Flankengott. David Beckham hinter den Kulissen
    Kein anderer britischer Spieler hat jemals derartig die Massen bewegt und polarisiert wie „Becks“. Seine Autobiografie My Side wurde zum erfolgreichsten Fußballbuch in der Geschichte Großbritanniens. Jetzt will er als Missionar in die USA.

    Grüße vom Holodeck. Roy Essandoh, Torjäger per Annonce
    Es ist eine der verrücktesten Geschichten im modernen britischen Fußball. Der Nordire Roy Essandoh bewarb sich auf eine Internetanzeige des Drittligisten Wycombe Wanderers, erhielt einen Vertrag und wurde durch den Siegtreffer in einem FA-Cup-Spiel über Nacht zum Helden.

    Krieg im Megastore. Der Fan-Aufstand von Manchester
    Das ,,IMUSA Takeover Meeting” in Manchester im September 1998 war das größte Fantreffen in der Geschichte Großbritanniens. Die Fans von ManU verhinderten die Übernahme ihres Klubs durch den australischen Medienmogul Rupert Murdoch und kämpften auch 2005 verzweifelt gegen die Kommerz-Pläne des US-Milliardärs Malcolm Glazer.

    Power-Play im Traum-Theater. Die Scherze des Karl Power
    Karl Power ist der Spaßmacher unter den Fans von Manchester United. Mit seinen verrückten Streichen narrt er weltweit die Sicherheitskräfte. Immer wieder schmuggelt er sich hautnah an seine Helden heran.

    Rummelplatz der bösen Buben. Skandale in der Premier League
    Roy Keane, Manchester Uniteds ,,Hardman”, brachte sich mehrfach durch Skandale in die Schlagzeilen. Auch sonst kennt die Premier League so manches rüde Foul abseits des grünen Rasens.

    Der Tag, an dem Bill Nicholson starb. Wenn England trauert
    Am 23. Oktober 2004 trug Tottenham Trauer. Der legendäre Trainer Bill Nicholson starb im Alter von 85 Jahren. Die Anteilnahme englischer Fans um ihre wahren Helden trägt ganz eigene Züge.

    Regentage im Reebok. Fredi Bobic bei den Bolton Wanderers
    Premier-League-Aufsteiger Bolton Wanderers setzte auf ausgemusterte Bundesliga-Stars, um die Erstklassigkeit zu halten. Mit unterschiedlichsten Folgen.

    Geheimnis einer Teufelsmaske. „Fred, the Red” und andere Maskottchen
    Alle in Old Trafford lieben „Fred, the Red”, das Profi-Maskottchen von Manchester United. Fred hat eine Sekretärin und ein eigenes Büro und gehört beim jährlichen Wettstreit der Fußball-Maskottchen zu den Stars.

    Die Tränen des Mohammed. Al-Fayed und sein FC Fulham
    Als der ägyptische Multi-Millionär Mohammed al-Fayed 1997 den maroden FC Fulham übernahm, wollte er von der britischen Öffentlichkeit anerkannt werden und Fulham zum besten Team der Premier League machen. Beides misslang.

    Kung-Fu im Kristallpalast. Eric Cantona auf dem Sprung
    Kein Foto erschütterte Englands Fußball mehr als dieses: Manchester Uniteds Enfant terrible Eric Cantona trat 1995 nach einem Platzverweis bei Crystal Palace den Zuschauer Matthew Simmons. Für beide hatte das seltsame Konsequenzen.

    In der Endlosschleife. Die Sheffield Wednesday und England Supporters Band
    Im Jahr 1996 wurde die England Supporters Band gegründet, die zuvor ihrem Stammklub Sheffield Wednesday den Marsch geblasen haben. Seitdem verpassten John Hemmingham und seine Musiker kein England-Länderspiel. Die Band kann über 130 Fußball-Melodien auswendig spielen.

    High Noon in Highbury – Showdown in Old Trafford. FC Arsenal versus Manchester United
    Die Rivalität zwichen dem FC Arsenal und Manchester United, getragen von ihren charismatischen Trainern Arsène Wenger und Sir Alex Ferguson, prägte ein ganzes Jahrzehnt im englischen Fußball.

    Zittern am Radio. Dramatische Abstiegsentscheidungen
    2005 spielten der FC Southampton, Norwich City, Crystal Palace und West Bromwich Albion den dramatischsten Abstiegskampf seit 1993/94, als der große FC Everton in einer unglaublichen Aufholjagd noch die Wende schaffte.

    Verrückte Deutsche in der Stadt. Eine Fan-Reise von Hamburg nach Ipswich
    Mit einem Überraschungsbesuch beim englischen Zweitligisten Ipswich Town verblüfften deutsche Fans aus Düsseldorf und Hamburg Anfang Januar 2006 die beschauliche Grafschaft Suffolk. Ein ungewöhnlicher Fußball-Trip.

    Heilsbringer aus dem Pub. Der Höhenflug des Wayne Rooney
    „Wild Wayne” Rooney debütierte mit 17Jahren in der englischen Nationalmannschaft und war damit der jüngste Spieler, der bis dahin für die „Three Lions” gespielt hatte. Schon bald löste er David Beckham in seiner Rolle als Hoffnungsträger des englischen Fußballs ab. Bis jetzt blieb es bei der Hoffnung.

    Importiertes Weißbier. Dietmar Hamann beim FC Liverpool
    Mit bayerischer Bierruhe verhalf Dietmar Hamann dem großen FC Liverpool zu alter Stärke zurück und war maßgeblich am hochdramatischen Gewinn der Champions League 2005 beteiligt. Auch Markus Babbel und Christian Ziege kamen in Liverpool zu Erfolg und Ehren.

    Vorsicht, fliegende Fische. Grimsby Town versus Scunthorpe United
    Beim Nordsee-Derby zwischen den beiden unterklassigen Klubs Scunthorpe United und Grimsby Town gelten eigene Gesetze. Und der Fisch ist bei den derben Schmährufen, Fan-Gesängen und Wortspielereien allgegenwärtig.

    Murmeltiertag in Anfield. FC Liverpool versus Newcastle United
    Es war das Spiel, das es zweimal gab: Im Duell der Traditionsklubs FC Liverpool und Newcastle United 1995/96 und 1996/97 siegten die „Reds“ zweimal in letzter Minute mit 4:3. 1996 verdarben sie damit Newcastle die erste Meisterschaft in der Premier League.

    Am Ende der Straße. Maine Road, Manchester
    Im Jahr 2003 verließ Manchester City sein traditionsreiches Stadion an der Maine Road. Bevor es abgerissen wurde, konnten die Fans Teile des Stadions bei einer melancholischen Auktion ersteigern.

    Turbulenzen in der Firma. Cass Pennant, die Hool-Legende
    Hooliganismus geißelte den englischen Fußball seit den siebziger Jahren. Rivalisierende Gruppierungen, die „Firms“, hinterließen bei vielen Spielen eine Spur der Verwüstung. Cass Pennant gehörte jahrelang zu den führenden Akteuren der Szene. Die einstige Galionsfigur von West Ham Uniteds „Inter City Firm“ wurde später zum Bestseller-Autor.

    Die letzte Mission – Der lange Abstieg des George Best
    Der Nordire war eigenwilliges Genie, Enfant terrible und erster Popstar des britischen Fußballs. Seine Alkoholexzesse, Eskapaden und Skandale schockierten die Öffentlichkeit – bis zum bitteren Ende am 25. November 2005. Bei seiner Beerdigung gaben ihm Hunderttausende das letzte Geleit.

    Literatur

    Der Autor

    Fotonachweis

    Rezensionen

    Carsten Germann navigiert seinen Leser hier durch 27 Reportagen, die in ihrer Gesamtheit eine Antwort darauf geben sollen, was englischen Fußball verglichen mit der Kickerkultur anderer Länder so glamourös, traditionsschwer und herausragend macht. Er versieht seine Reportagen mit dem nötigen Tempo, das für den Fußball von der Insel angemessen ist.
    11Freunde, Juni 2007

    Autor Carsten Germann hat in seinem Buch „football’s home“ einige der schönsten, absurdesten und traurigsten Geschichten des englischen Fußballs aus der jüngeren Vergangenheit gesammelt. Heraus gekommen sind 26 Kapitel, kompiliert zu einem kurzweiligen Ganzen, das davon lebt, dass einmal ein Klub, dann wieder ein Stadion, ein Spieler, ein Fan oder ein Trainerduell im Mittelpunkt stehen.
    Ballesterer, Juni 2007

    Buch der Woche.
    Sport Bild 19/2007

    Auf 240 nie langweilig werdenden Seiten gibt der Sportjournalist Carsten Germann einen lohnenswerten Einblick in die englische Fußballkultur, die einen ganz besonderen Charme besitzt.
    FourFourTwo, Mai 2007

    In diesem Buch geht es weniger um Statistik oder einzelne Vereine, sondern um Geschichten, verrückte, traurige, schöne. Das Buch vermittelt einen lebendigen Eindruck vom britischen Fußballwahnsinn. Dabei verzichtet der Autor weitgehend auf Geschichten oder Mythen, die man schon hunderte Male gehört hat. Stattdessen liest man Interessantes, zum Beispiel über die Wolves, deutsche Fans in Ipswich oder das Stadion in Grimsby. Das Buch zeigt die besondere Faszination des englischen Fußballs und ist gut leserlich geschrieben.
    Unter Wölfen, April 2008

    Carsten Germann legt nun ein Buch vor, das denen englischen Fußball näher bringt, die ihn möglicherweise noch nicht so gut kennen. Er zeichnet ein vielfältiges Bild des englischen Fußballs zwischen Kommerzialisierung und Fanleidenschaft(en), das die Hingabe und die Bedeutung des Sports in seinem Mutterland angemessen widerspiegelt. Wer den englischen Fußball liebt, wird auch dieses Buch mögen, wer ihn nicht kennt, kann ihn durch dieses Buch lieben lernen.
    Kölsch Live, #63 3/2007

    Fußball ist in England mehr als nur ein Spiel, er ist Teil der Kultur, der Tradition, quasi eine Ersatzreligion. Davon zeugt das Buch „Football’s home“ von Carsten Germann, das 27 unterhaltsame Geschichten vom englischen Fußball erzählt.
    Vorwärts Online, Januar 2008

    Carsten Germann befasst sich eingehend mit den verschiedenen Silhouetten der faszinierenden Heimat des Fußballs.
    HSV Supporters News, Oktober 2007

    Cover herunterladen

    9783895335570.jpg
    697 x 1181 Pixel
    211.6 kiloByte
    herunterladen